Erkunden Sie die unterschiedlichen Seiten des Max A. Kottwitz


Herkunft und Mini-Lebenslauf

Ganz oben auf dieser Seite sehen Sie meine Heimatstadt Nabburg. Dort habe ich gelebt, bis ich zum Studium der Holztechnik nach Rosenheim ging. In Bremen studierte ich anschließend Biologie. Die Kombination aus dem Ingenieurstudium und der Biologie führte zu verstärktem Interesse an der Biotechnologie, was letztlich in der Gründung einer eigenen Firma für biologische Abluftreinigung mündete. Nach dem erfolgreichen Verkauf dieser Firma, die mehrere Patente angemeldet hatte, wechselte ich meinen Beruf und wurde Programmierer.
Nach kurzer Zeit wurde ich Projektleiter für die Softwareentwicklung, in der ich zuvor selbst Programmierer war. Da ich auch die familiären Aspekte des Lebesn intensiv erleben wollte und meine Frau gerne in ihrem Beruf weiterkommen wollte, tauschte ich mit meiner Frau die Rollen und wurde Hausmann. Als solcher habe ich eine sehr zufriedenstellende Aufgabe, die mir auch Zeit lässt mich nebenberuflich zu betätigen. In letzter Zeit, da die Kinder selbstständiger werden, nimmt der Beruf wieder mehr Raum ein.

Programmierung

Die Anfänge meiner seit Jahrzehnten sehr intensiven Beschäftigung mit Computern liegen im Jahre 1977. Mein erstes Programm entstand in der Sprache ALGOL auf einer  Zuse Z23 mit Fernschreiber und Lochstreifen.
Seither habe ich immer mit Computern zu tun gehabt. Auch in den Zeiten in denen ich nicht hauptberuflich in der EDV tätig war, nutzte ich Computer immer als sehr wichtige Werkzeuge.
Nachdem ich in den 80ern Pascal und in den 90ern C++ intensiv anwendete, bin ich heute ein Fan von C# und .NET. Datenbanken und SQL faszinieren mich ebenfalls schon seit Langem.

Modellbau

Als Jugendlicher habe ich Schiffe (Motoryacht, Gleitboot mit Luftschraubenantrieb) und Flieger (Graupner Kleiner UHU, Graupner Consul, Hegi Auster) gebaut. Dann war lange Pause. 2001 habe ich dann wieder angefangen mit einem KIS von Werner Stark und einer Basic von Modellbau Rodenkirchen.

Möbelbau

Die Einrichtung meiner ersten Studentenbude habe ich komplett selbst gebaut (aus Tischlerplatten). Inzwischen sind meine Möbel deutlich besser geworden und ich baue fast nur noch mit Massivholz. In den 90ern habe ich meine größten Projekte gebaut. Eine vollständige Einbauküche und eine Schlafzimmereinrichtung beide aus Massiholz und in Ahorn sind die besten Stücke aus dieser Zeit.

Fotografie

Immer wieder habe ich versucht, mich dem Thema Fotografie zu nähern. Erst seit meinem Umstieg auf digitale Fotografie habe ich wirklich Spaß an den Ergebnissen.